Vinyl-Mastering - Mastern.net

Vinyl-Mastering

Sie möchten Ihr Musikstück bei uns mastern lassen? Senden Sie es uns über das Kontaktformular zu und wir erstellen für Sie ein kostenloses Testmastering!

Wichtig: Sie erhalten zwei Versionen des Masterings. Die erste Version ist fett, laut und brutal und eignet sich für den Club oder für eine CD-Pressung. Die zweite Version ist dynamisch, ohne Limiter u.ä. und ist für eine eventuelle Vinyl-Pressung vorgesehen.

Hier das kostenlose Testmastering anfordern:

Felder mit dem roten Sternchen (*) sind Pflichtfelder.

* Name / Firma:
* Email:
* Datei:
Nachricht:

Was muss beim Vinyl-Mastering beachtet werden? Hier gibt es einige Unterschiede zum klassischen CD-Mastering, da der Tonträger hier nicht optisch-digital, sondern analog über eine „Nadel“ abgetastet wird. Zwar werden häufig die selben Premasterings für die CD- sowie wie für die Schallplattenpressung verwendet, oftmals gibt dies auch keine Probleme. Doch empfiehlt es sich dennoch, für letztere einige Faktoren anzupassen.

Vinyl hat einen Frequenzbereich von 5 Hz bis 25 kHz und sind in dieser Hinsicht der CD überlegen. Zumindest theoretisch. Um das Potential der Schallplatte bestmöglich auszuschöpfen, müssen allerdings ein paar Dinge beachtet werden. So sollte der Hochtonbereich über 10 kHz nicht zu stark angehoben, ab 16 bis 17 kHz reduziert und bis 20 kHz in den meisten Fällen sogar ganz entfernt werden. Grund: Dieser Frequenzbereich kann zu unschönen Verzerrungen führen, wodurch Schallplatten vereinzelt, abhängig vom Musikstück, unsauber klingen.

Tiefe Bässe und Kickdrums sollten unterhalb einer Frequenz von 400 Hertz auf Mono „zusammengeschoben“ und unter 20 Hz ganz entfernt werden, um Phasenauslöschungen und ein Springen des Tonarms zu vermeiden. Allgemein ist Monokompatibilität für ein Vinyl-Mastering sehr wichtig. Effekte wie z.B. Chorus sind in diesem Frequenzbereich zu vermeiden. Ebenfalls wichtig ist ein Entfernen eventueller DC-Anteile in der Aufnahme.

Bei Gesangsstimmen ist zudem zu beachten, dass scharfe „S“- und „Sch“-Laute zwischen 6,8kHz und 11,3kHz mit Hilfe eines Deessers etwas abgesenkt werden, da diese auf einer Schallplatte in der Regel besonders hart wiedergegeben werden.

Sogar das Tracklisting nicht unwichtig: Insbesondere höhenlastige Tracks sollten bei der Vinyl-Pressung ans Ende, also an den äußeren Rand der Schallplatte, gesetzt werden. Während der RMS-Pegel bei CD-Masterings oftmals bei -10dB und darüber liegt, sollten für eine Vinyl-Pressung -15dB nicht überschritten werden.

Wenn Sie an einem Vinyl-Mastering interessiert sind, laden Sie Ihren Song auf unseren Server und schreiben Sie als Kommentar dazu, dass es sich um eine Schallplatte handelt.

Felder mit dem roten Sternchen (*) sind Pflichtfelder.

* Name / Firma:
* Email:
* Datei:
Nachricht:
Sie möchten Ihr Musikstück bei uns mastern lassen? Senden Sie es uns über das Kontaktformular zu und wir erstellen für Sie ein kostenloses Testmastering!

Sie erhalten zwei Dateien: Eine laute und eine dynamische. Als WAV, 44.1 kHz, 16 Bit (CD-Format). Hier anfordern:

Felder mit dem roten Sternchen (*) sind Pflichtfelder.

* Name / Firma:
* Email:
* Datei:
Nachricht: