Lautstärke beim Mastern


in Technik

Laut verschiedenen Experten eignet sich eine Abhörlautstärke um 85dB am besten fürs Mastering. Natürlich handelt es sich dabei um einen Mittelwert, der voraussetzt, dass man halbwegs normale Musik bearbeitet und ohne Spielereien wie „Loudness“ oder „Bassboost“ auskommt.

Einstellen kann man die Lautstärke am Mastering-Arbeitsplatz mittels einem handelsüblichen Pegelmessgerät oder inzwischen auch per Smartphone-App. Wie genau letztere den Schalldruck messen kann, wurde von uns jedoch nicht getestet. Riesiges Vertrauen hätte ich aber wohl nicht in diese Technik, da sich Smartphones je nach Hersteller und Modell vermutlich technisch stark unterscheiden.

Wir mastern die Songs unserer Kunden in der Regel auf einen Pegel von -12dB RMS, dafür eignet sich die Lautstärke von 85dB, bzw. ist dies für unseren Geschmack schon fast zu laut. Immerhin sind 85dB so laut wie eine Hauptverkehrsstraße aus 10 Meter Entfernung. Ab diesem Messwert ist beispielsweise in Fabriken ein Gehörschutz vorgeschrieben. Beim Mastern gilt also derselbe Grundsatz wie beim Mixen: Im Zweifelsfall leiser drehen.

Über folgendes Upload-Formular können Sie einen Song auf unseren Server laden + eine Nachricht hinterlassen. Bitte beachten Sie auch unsere Tipps und die Preise. Die Preise finden Sie hier.

[easy_ftp_upload]