Wie viel dB für Mastering?


in Fragen & Antworten

Die Frage nach der optimalen beim Mastern (Loudness) ist eine häufig diskutierte, da es verschiedene Ansätze und Meinungen dazu gibt. Es gibt jedoch einige allgemeine Richtlinien, die berücksichtigt werden können. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Werte nicht in Stein gemeißelt sind und von verschiedenen Faktoren abhängen, einschließlich des Genres, des Stils der Musik und persönlicher Vorlieben.

  1. Lautheitsniveau (LUFS):
    • Viele moderne Streaming-Plattformen verwenden Lautheitsnormen, die in LUFS (Loudness Units ) gemessen werden. Ein gängiger Zielwert für das Streaming ist etwa -14 LUFS bis -9 LUFS, abhängig von der Plattform. Diese Werte sollen sicherstellen, dass Ihr Track auf verschiedenen Plattformen konsistent und ohne automatische gut klingt.
  2. Peak-Lautstärke:
    • Die Spitzenlautstärke ist ein Maß für die höchste Lautstärke eines Signals. Einige Ingenieure zielen auf eine maximale Spitzenlautstärke von etwa -1 dBFS ab, um und Übersteuerungen zu vermeiden. Dies gibt auch Spielraum für mögliche Schwankungen während der Wiedergabe.
  3. Dynamik:
    • Es ist wichtig, eine ausgewogene Dynamik zu bewahren. Übermäßiges Komprimieren und Limitieren, um extreme Lautstärke zu erreichen, kann zu Klangverlusten und Ermüdung für den Hörer führen. Ein angemessenes Maß an Dynamik sollte beibehalten werden.
  4. Referenztracks:
    • Vergleichen Sie Ihre gemasterten Tracks mit Referenztracks, die in Ihrem Genre gut funktionieren. Dies kann Ihnen helfen, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie laut Ihre Musik im Vergleich zu anderen Veröffentlichungen ist.

Es ist wichtig zu betonen, dass lauter nicht immer besser ist, und das Ziel des Masterings sollte nicht nur darin bestehen, die lauteste Aufnahme zu erstellen. Einige Genres bevorzugen möglicherweise eine höhere Lautheit, während andere mehr Wert auf Dynamik und legen.

Es ist auch ratsam, während des Mastering-Prozesses auf eine qualitativ hochwertige Audiowiedergabeumgebung und präzise Monitore zu achten. Wenn möglich, sollten Sie verschiedene Wiedergabesysteme testen, um sicherzustellen, dass Ihr gemastertes Material in verschiedenen Umgebungen gut klingt.

Letztendlich ist es eine gute Idee, sich an die spezifischen Anforderungen und Empfehlungen der Plattformen zu halten, auf denen Sie Ihre Musik veröffentlichen möchten, um sicherzustellen, dass sie optimal wiedergegeben wird.